X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
Kalender
Nov
Dez
Jän
Feb
Mär
Apr
Mai
S
27
M
28
D
29
M
30
D
31
Jun
F
01
S
02
S
03
M
04
D
05
M
06
D
07
F
08
S
09
S
10
M
11
D
12
M
13
D
14
F
15
S
16
S
17
M
18
D
19
M
20
D
21
F
22
S
23
S
24
M
25
D
26
M
27
D
28
F
29
S
30
Jul
S
01
M
02
D
03
M
04
D
05
F
06
S
07
S
08
M
09
D
10
M
11
D
12
F
13
S
14
S
15
M
16
D
17
M
18
D
19
F
20
S
21
S
22
M
23
D
24
M
25
D
26
F
27
S
28
S
29
M
30
D
31
Aug
M
01
D
02
F
03
S
04
S
05
M
06
D
07
M
08
D
09
F
10
S
11
S
12
M
13
D
14
M
15
D
16
F
17
S
18
S
19
M
20
D
21
M
22
D
23
F
24
S
25
S
26
M
27
D
28
M
29
D
30
F
31
Sep
S
01
S
02
M
03
D
04
M
05
D
06
F
07
S
08
S
09
M
10
D
11
M
12
D
13
F
14
S
15
S
16
M
17
D
18
M
19
D
20
F
21
S
22
S
23
M
24
D
25
M
26
D
27
F
28
S
29
S
30
Okt
M
01
D
02
M
03
D
04
F
05
S
06
S
07
M
08
D
09
M
10
D
11
F
12
S
13
S
14
M
15
D
16
M
17
D
18
F
19
S
20
S
21
M
22
D
23
M
24
D
25
F
26
S
27
S
28
M
29
D
30
M
31
Nov
D
01
F
02
S
03
S
04
M
05
D
06
M
07
D
08
F
09
S
10
S
11
M
12
D
13
M
14
D
15
F
16
S
17
S
18
M
19
D
20
M
21
D
22
F
23
S
24
S
25
M
26
D
27
M
28
D
29
F
30
Dez
S
01
S
02
M
03
D
04
M
05
D
06
F
07
S
08
S
09
M
10
D
11
M
12
D
13
F
14
S
15
S
16
M
17
D
18
M
19
D
20
F
21
S
22
S
23
M
24
D
25
M
26
D
27
F
28
S
29
S
30
M
31

18.11.2017

Alperia Tower

Alperia Tower

Alperia Tower: Neuer Wärmespeicher in Bozen Süd begeistert Bevölkerung

Projekt der Bozner Architekten Valentina Bonato,  Dario Cagol und  Helmut Niedermayr in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Julia Bornefeld


Zahlreiche Besucher haben am Samstag, 18. November die Gelegenheit genutzt, um das Fernheizwerk Bozen zu besichtigen und die Eröffnung des neuen Wärmespeichers zu verfolgen. Der 40 Meter hohe Turm in Bozen Süd verbindet innovative Technik mit Kunst und Architektur.

Um 18:11 Uhr gingen erstmals die Lichter an im neuen Wärmespeicher des Alperia Fernheizwerks. Mit einer musikalischen Performance in Zusammenarbeit mit Transart und Stefano Bernardi wurde der Turm mit seiner beleuchteten Aluminiumhülle in Anwesenheit zahlreicher Besucher offiziell eröffnet. 

„Mit dem neuen Wärmespeicher des Fernheizwerks Bozen wird die thermische Energie gespeichert und noch effizienter genutzt“ sagt Wolfram Sparber, Vorstandsvorsitzender von Alperia. Im Inneren des Turms befindet sich rund 5.850 m3 Wasser, das durch die Abwärme der Müllverwertungsanlage Bozen bis auf 95°C erhitzt werden kann und somit die entsprechende Energie speichert. Bei vollem Speicher kann so thermische Energie von bis zu 220 MWh für das Fernwärmenetz bereitgestellt werden. „So können wir allen Fernwärmekunden weiterhin sichere und saubere Wärme zur Verfügung stellen“, so Sparber.

Um den Wärmespeicher aufzuwerten, wurde er mit einer von hinten beleuchteten Aluminiumhülle verkleidet. Das Projekt stammt von den Bozner Architekten Valentina Bonato,  Dario Cagol und  Helmut Niedermayr in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Julia Bornefeld und wurde im Rahmen eines Ideenwettbewerbs mit der Architektenkammer Bozen ausgewählt. „So konnten wir ein technisches Bauwerk, das von Weitem sichtbar ist, architektonisch aufwerten und zu einem neuen Wahrzeichen der Landeshauptstadt machen“, so Mauro Marchi, Aufsichtsratsvorsitzender von Alperia. Die Bedeutung der modernen Architektur für die  Industrie unterstrich auch Architekt Carlo Calderan, Präsident der Architekturstiftung Südtirol. 

Die Verkleidung ist mit verschieden großen Löchern versehen, welche die Wasserblasen darstellen und so die Verbindung zum Inneren des Turms herstellen. Seit dem heutigen Samstag, 18. November beleuchten jede Nacht 220 Led-Lampen die Hülle.

Tagsüber öffnete Alperia das Fernheizwerk am heutigen Samstag  für alle Interessierten und bot Führungen durch die Anlage an. Dabei konnten die Besucher alle Details über die Erweiterung des Fernwärmenetz Bozen sowie die Funktionsweise des Fernheizwerks erfahren.

Alle infos unter: www.alperia.eu

10.2017

Premio internazionale Barbara Capocchin

Premio internazionale Barbara Capocchin

Titolo dell'opera_Centro di formazione per l'occupazione di Baza - Granada
Studio Fierro
Progettista Architetto Stanislao Fierro
Paese Spagna


Menzione d'onore nel settore internazionale del Premio internazionale di Architettura Barbara Capocchin
Fotografo: Fernando Alda

Motivazione della Giuria

I progetto risolve molto bene un problema urbano e topografico in un contesto storico. E importante sottolineare come la sezione trasversale risolva la differenza di livello tra due differenti realtà urbane: un contesto chiaramente definito al livello inferiore e uno spazio vuoto e indefinito a quello superiore.
E interessante notare il ruolo discreto svolto in questo progetto  dal trattamento della forte luce di Granada e la sua influenza nella configurazione della sezione. La Giuria apprezza la scelta della materialità e la composizione dei volumi.
II tutto stabilisce una relazione intelligente con le due parti della città.

The project solves very well an urban and topographical problem in an historical urban context. It is important to underline how the cross section solves the difference between two different urban realities: a clearly defined urban context at the lower level and an empty and undefined space at the higher level. It is also interesting to point out the subtle treatment of the strong Granada light and its influence in the section. The jury appreciates the materials and the composition of the volumes. All of them establish an intelligent relationship with the two parts of the city.

08.2017

Studio Peter Pichler ArchitectureStudio Peter Pichler ArchitectureStudio Peter Pichler ArchitectureStudio Peter Pichler Architecture

International competition

Studio: Peter Pichler Architecture

International invited competition for the design of a new residential tower complex of 35.000 m2 in Maarssen, Netherlands.
 
here the video: https://vimeo.com/228260377